WYSIWYG

 

Das Akronym WYSIWYG steht für das Prinzip "What You See Is What You Get". Übersetzt heisst dies in etwa "Das, was du siehst, bekommst du auch". Tatsächlich gemeint ist hierbei die wirklichkeitsgetreue Darstellung auf einem Bildschirm.

Im Web kommen in diesem Zusammenhang html-Editoren zum Einsatz. Diese dienen Webredakteuren zur einfacheren Verwaltung von Webinhalten z.B. in einem CMS (Content Management System), in einem Online Shop oder in anderen Webapplikationen. Auch dieser Glossareintrag wurde mittels einem solchen Editor verfasst. Der Hauptvorteil ist, dass ein Text bereits beim Schreiben identisch oder sehr ähnlich aussieht, wie schlussendlich auf der Webseite. Zudem können Webredakteure damit Texte verfassen und gemäss ihren Vorstellungen formatieren, ohne sich um die Programmierung, html-Auszeichnung oder css-Formatierung kümmern zu müssen.

Obwohl der Begriff WYSIWYG vor allem mit dem Aufkommen von CMS einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde, ist er keinesfalls neu. Desktoppublishing-Systeme und Textverarbeitungsprogramme wie z.B. Word (Microsoft), Pages (Apple) oder Writer (OpenOffice), setzen schon lange auf dieses Prinzip.

 

Kategorie: CMS, Webentwicklung